Das Ende der Fastenzeit!

Nach 40 Tagen strengster Zurückhaltung, endet am Osterwochenende die Fastenzeit. Hintergrund dieser christlichen Sitte ist die Erinnerung an die Zeit, die Jesus in der Wüste verbracht hat.

Wer fastet verzichtet bewusst, völlig bzw. teilweise auf Speisen, Getränke und Genussmittel. Für alle Nicht-Christen kann dies ein Ansporn sein, nach einer Zeit des großen Genusses, den Verzicht zu üben und schlechte Gewohnheiten oder Genussgüter für einige Tage oder Wochen zu entbehren.

Der Befreiungsschlag nach der Fastenzeit: Das Osterlachen

Das Osterlachen ist ein Brauch aus der Zeit des 14.- 19. Jahrhunderts. Es sollte das Ende der Fastenzeit besiegeln und die Freude über die Auferstehung Jesus Christus bekunden. Alljährlich ertönte am Sonntag in der Kirche das Lachen der Gemeinde, ausgelöst durch die Witze oder Sketche des Pfarrers.

Doch was kommt nach dem letzten Lacher oder direkter formuliert: Was kommt nach der Fastenzeit? Ich mache weiter wie bisher, denn die nächste Fastenzeit kommt bestimmt, oder ich festige den bereits antrainierten Willen, stelle meine Ernährung dauerhaft um und bewahre mir dieses neue Wohlgefühl. Denn eine weitläufige Meinung sagt:
“Im Fasten sollte nicht nur der Gürtel weiter werden, sondern auch der Verstand.”

 “Fastenbrechen”

Das Ende des Fasten nennt man “Fastenbrechen”. Nun muss die Verdauung behutsam wieder an eine umfangreichere Kost gewöhnt werden. Unser Verdauungssystem durchläuft hier eine Aufbauphase die mindestens 4 Tage dauern sollte. In dieser Zeit achtest Du auf:

  • reichlich Flüssigkeit (1-2 Liter pro Tag)
  • salzarme Kost
  • konzentriert langsames und genussvolles Essen

Nach dem Ende der Fastenzeit wirst Du feststellen, dass Du Deine Nahrungsmittel wieder intensiver schmeckst und riechst. Hunger und Appetit kannst Du besonders deutlich unterscheiden. Deine Orientierung an Deinen körperlichen Bedürfnissen funktioniert besser. Trotzdem kann noch einige Disziplin erforderlich sein, um nicht wieder in alte Muster zu verfallen und Appetit mit einem Stück Schokolade oder einem Burger zu befriedigen.

Der Ernährungsplan

 

Es ist kein Geheimnis mehr, welche Lebensmittel unseren Alltag bestimmen sollten. Heute weiß jedes Kind, dass es täglich frisches Obst und Gemüse essen sollte, statt dem Weizen, lieber ein Vollkornbrötchen zum Frühstück und immer ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen sollte. Hier haben wir nur 2 wichtige Hinweise für Dich:

  • Gare Deine Speisen bei möglichst niedrigen Temperaturen, soweit es geht kurz, mit wenig Wasser und wenig Fett.
  • Lass Dir Zeit beim Essen!

Ernährungsregeln im alltäglichen Leben zu befolgen, ist nicht leicht. Oft fehlt es uns an Zeit oder wenn der Hunger bereits zu groß ist an der nötigen Geduld uns eine vollwertige Mahlzeit zu kochen. Wir haben hier ein paar leckere Gerichte für Dich zusammengestellt die gesund und vollwertig sind, wenig Arbeit machen und kaum Zeit beanspruchen.

Leichte Fischpfanne mit Fenchel und Möhren
Aufwand: simpel
Zeit: ca. 20 min
hier geht es zum Rezept

Gemüsesuppe oder auch Wundersuppe
Aufwand: normal
Zeit: ca. 30 min
hier geht es zum Rezept

Bandnudeln  mit Cocktailtomaten und Shrimps auf  Rucola
Aufwand: simpel
Zeit: ca. 30 min
hier geht es zum Rezept

Friedhelms Spargel
Aufwand: simpel
Zeit: ca. 30 min
hier geht es zum Rezept

Alle Rezepte stammen von Chefkoch.de.

Generell gilt, viel körperliche Bewegung und Sport (mindestens 30 Minuten pro Tag) sowie eine ausgewogene, abwechslungsreiche Kost halten dich gesund und fit. Mit dieser Kombination aus gesunder Ernährung und sportlicher Betätigung, hältst Du Dein Wohlfühlgewicht, beugst Krankheiten vor und bist körperlich und geistig ausgeglichen.

Für Themenvorschläge rund um den Sport, Gesundheit oder das Vereinsleben haben wir ein offenes Ohr. Sag uns bescheid worüber Du gerne nähere Informationen hättest oder zu welchem Thema Dich unsere Meinung interessiert.

Eure Vorschläge könnt Ihr als Kommentar posten oder per E-Mail an: info@vereinswechsel.de schicken. Wir sind gespannt!

Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>