Ausdauersport – Die Wundermedizin für Körper und Seele

Bewegung in Form von sportlicher Betätigung ist ein Impulsgeber für unser Wohlbefinden. Durch regelmäßige Ertüchtigungen in Form von Jogging, Ballspielen oder Hanteln drücken stabilisiert sich nicht nur unsere Gesundheit, sondern wir steigern auch unsere Lebensqualität.

© pixelio.de

Ausdauersport kann ohne Einschränkung von Jedem betrieben werden und wir können jederzeit damit beginnen. Egal welches Alter wir haben und gleichgültig welche sportlichen Vorkenntnisse wir besitzen. Ein weiterer Vorteil ist, dass Ausdauersport keinen Einschränkungen unterliegt, er ist sowohl morgens wie abends durchführbar und bedarf keiner großen technischen Hilfsmittel. Er richtet sich nur nach den persönlichen sportlichen Interessen.

Was ist Ausdauer?

Ausdauer allgemein, bezeichnet die körperliche und geistige Widerstandsfähigkeit gegen Ermüdungserscheinungen durch andauernde Belastungen, sowie die zeitnahe Wiederherstellung der vollen körperlichen und geistigen Leistung. Die geistige Leistungsfähigkeit hängt stark von der Persönlichkeit jedes Einzelnen ab, lässt sich aber durch mentale Anregung und sportliche Betätigung steigern. Die körperliche Leistungsfähigkeit wird überwiegend von der Leistungsfähigkeit des Herz – Kreislaufsystems und von Muskelstoffwechselprozessen bestimmt.

Ausdauertraining ist der effektivste Weg zu geistiger und körperlicher Fitness.

Wie trainiere ich meine Ausdauer?

© pixelio.de

Die Ausdauer lässt sich mittels verschiedener Sportarten trainieren. Ein wichtiger Tipp: Suche Dir eine Sportart die Dir Spaß macht. Nicht jeder bevorzugt Schwimmen oder Fahrrad fahren, geht dafür aber lieber laufen. Die Auswahl an Aktivitäten ist zahlreich. Egal wie Du Dich bewegst, gilt: Du darfst ins Schwitzen kommen, bleib aber Gesprächig!

Allen Anfängern wird empfohlen das Training langsam zu beginnen und allmählich zu steigern.

Ein kleiner Rat am Rande:

Beginne mit einem Mix aus Laufen und Gehen, im Wechsel von 2-3 Minuten.Von Mal zu Mal kannst Du Deine Trainingsstrecke verlängern und Deine Trainingszeiten steigern. Steigere erst die Dauer, bevor Du anfängst das Tempo zu erhöhen.

Empfehlungen zum Training

Regelmäßigkeit ist das oberste Gebot. Ideal ist Ausdauersport jeden zweiten Tag. Ausdauersport soll Spaß machen und Du sollst Dich dabei wohl fühlen. Variiere die gewählten Strecken, sowie die Belastungen und den Umfang Deines Trainings. Ergänze es z. B. mit Kraft- und Beweglichkeitsübungen. Eine stabile Rumpfmuskulatur kann Rückenschmerzen vorbeugen. Stretching und Gymnastik fördern und erhalten die Beweglichkeit. Am besten nimmst Du Dir einen oder mehrere Trainingspartner zur Seite und Ihr bewegt Euch gemeinsam. Bei einem Waldlauf in netter Gesellschaft verfliegt die Zeit im Nu und Ihr spornt Euch gegenseitig an.

Welche Unterschiede es zwischen den einzelnen Sportarten gibt und worauf man noch beim Ausdauertraining achten sollte, erfahrt Ihr nächste Woche in unserem Blog.

 

Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>