Erfolgreich fit – die Top 7 Sportarten

Im zweiten Teil unserer Serie „Übergewicht – Das Geheimnis des Energiebedarfs“ widmen wir uns den Fragen: „Wie nehme ich schnell und gesund ab?“ und „Bei welchen Sportarten verliere ich am schnellsten meine überflüssigen Pfunde?“.

Vermeidung des Jojo-Effekts – essen, was ich will

Die erste und grundlegendste Sache, über die man sich klar werden sollte: Crash-Diäten, welche man häufig in einschlägigen Magazinen findet, sind meist ungesund und wirken nur kurzfristig. Der allseits bekannte Jojo-Effekt schlägt bei dieser Art des Abspeckens in nahezu allen Fällen zu.

Ein gesunder und fitter Körper sollte stets mit den passenden Mitteln und Methoden trainiert werden. Die Nahrung kann je nach Intensität und persönlichen Voraussetzungen angepasst werden. So kann man auf Leistungssport-Niveau so gut wie alles Essen, ohne Fett anzusetzen. Um die gesamte Gesundheit nachhaltig zu verbessern, sollten wir dennoch darauf achten, nicht jede Trainingspause mit einem fettigen Burger oder Schokolade zu überbrücken.

Zu Fuß unterwegs – der Alltags-Trick zum Abnehmen

Gehen bzw. Laufen ist die grundlegende Fortbewegungsart des Menschen und der erste Schritt, um erfolgreich abzunehmen. Es entspricht unserer Natur, lange und kurze Strecken zu Fuß zurückzulegen. Unser Alltag ist voll mit Situationen, in welchen wir das Auto stehen lassen und ein paar Meter zu Fuß gehen sollten.

Pro gegangenen Kilometer verbraucht man etwa so viele Kalorien, wie man in Kilogramm wiegt.

Bei einem Körpergewicht von 80 Kilogramm, werden demnach pro Kilometer ungefähr 80 Kalorien verbraucht. So können wir den eigenen Verbrauch in typischen Alltagssituationen ganz einfach erhöhen:

  • Tragen von Einkaufstaschen oder anderen Dingen
  • Durch unebenes oder bergiges Gelände gehen
  • Variieren der Schrittgeschwindigkeit

Ob dieses Gehen nun Sport ist oder nicht, spielt dabei eigentlich keine Rolle. Entscheidend ist, dass jeder die Möglichkeit hat, sich entsprechend seiner eigenen Fitness fortzubewegen, die einen langsamer, die anderen schneller.

Sportarten zum Abnehmen – TOP 7

Da einfaches Gehen/Spazieren leider nicht genug ist, sollten wir uns nach Sportarten umschauen, die wir fest in unseren Wochen- bzw. Tagesablauf integrieren können. Folgend seht Ihr sieben klassische Sportarten im Vergleich:

SportartKalorienverbrauch
SportartKalorienverbrauch
Walkingca. 380 – 420 kcal/Std.
Skaten400 – 410 kcal/Std.
Fahrrad fahren410 – 420 kcal/Std.
Krafttraining415 – 425 kcal/Std.
Schwimmen420 – 440 kcal/Std.
Nordic Walking440 – 450 kcal/Std.
Joggen/Laufen540 – 550 kcal/Std.

Der Kalorienverbrauch, welcher bei diesen Sportarten erzielt wird, kann je nach Typ und Trainingsintensität voneinander abweichen. Dabei spielen u.a. folgende Faktoren eine tragende Rolle:

  • Alter
  • Geschlecht
  • Gewicht
  • Größe
  • Körpermaße
  • Körper-Fettgehalt

Wie Ihr seht, kommt es auf viele Einzelfaktoren an. Allgemein sei zu sagen, wer neben der körperlichen Fitness auch einige Pfunde loswerden möchte, sollte Ausdauersport betreiben. Die Fettreserven des Körpers werden erst nach geraumer Trainingszeit zur Verfügung gestellt. So verbrauchen wir beim intensiven Krafttraining zwar genauso viele Kalorien wie bei einem einstündigen Lauf durch den Wald, haben bei diesem aber mehr Fett verloren.

Den inneren Schweinehund bekämpfen

Wer kennt das nicht: Der Speck ist auf der Hüfte, das Gewissen plagt und die Vorsätze sind gefasst, doch eines fehlt – die Lust. Die zuvor genannten Sportarten kann man alle alleine machen. Wer dabei nicht die nötige Selbstdisziplin hat, sollte sich einen Trainingspartner suchen. Zu zweit ist es um einiges einfacher, den inneren Schweinehund ins Schwitzen zu bringen.

Wundermittel Vereinssport

All die guten Tipps und Vorsätze seien mal dahin gestellt – Sport muss Spaß machen! Und Spaß macht es nur, wenn die gewählte Sportart begeistert und fesselt. Für einige mag es eine Einzel- für andere eine Mannschaftssportart sein. Die Vorteile des Vereinstrainings:

  • Regelmäßigkeit
  • Soziale Kontakte
  • Gegenseitiger Ansporn
  • Abwechslungsreiches Training
  • Professionelles Training

Der Schwerpunkt liegt hier definitiv auf dem abwechslungsreichen und professionellen Training. Durch den Leistungsansatz des Trainers kann der Kalorienverbrauch während einer Trainingseinheit um einiges höher sein, als beim selbstmotivierenden Training.

Nehmt Euch die Zeit

Zum Schluss sei gesagt, nehmt Euch die Zeit, regelmäßig Sport zu treiben. Nutzt alle Möglichkeiten zur Bewegung und sei es nur der tägliche Spaziergang zur Mittagszeit.

Nachdem der Körper nach ein paar Trainingseinheiten an die wiederkehrende Belastung gewöhnt ist, fühlt man sich danach um einiges fitter, ausgeruhter und leistungsfähiger.

Den passenden Sportpartner oder Verein findet Ihr natürlich auf Vereinswechsel.de. In diesem Sinne: SPORT FREI!

 

Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>