Vom Sport zum Fastfood – Neue Vereinswechsel.de Serie über die Entwicklung der sportlichen Gesundheit

Die Temperaturen beginnen wieder zu steigen. Ein Gefühl für den nahenden Frühling beginnt sich einzustellen. Bald können wir die wärmende Kleidung wieder in den hinteren Ecken unseres Kleiderschrankes deponieren und die kurze Hose oder das Sommerkleid können hervorgeholt werden. Doch beim ersten Probetragen – der Schreck – am Bund kneift die Hose, unter dem engen Kleid ist ein Speck-Röllchen zu viel. Schon wieder zugenommen!Wer nicht bereits zum Jahreswechsel den Vorsatz getroffen hat, den guten Weihnachtsbraten wieder ab zu trainieren, erkennt spätesten jetzt: Ich muss etwas tun!

Epidemie der Fettleibigkeit

Jedes Jahr wieder stellen wir fest, dass es spielend leicht ist, sich ein paar Pfunde an zu futtern, doch diese wieder loszuwerden ist umso schwieriger. Wenn man sich mit dem Thema “Abnehmen” beschäftigt, zeigt sich schnell, dass man mit dieser Problematik nicht alleine ist. Aktuellen Studien zufolge steigt die Zahl der Übergewichtigen in den Industrienationen drastisch an. Forscher sprechen mittlerweile sogar von einer “Epidemie der Fettleibigkeit”. Mehr als zwei Milliarden Menschen sind von “Adipositas”, der Fettsucht betroffen. Als fettleibig gilt, wer als Ergebnis der Body-Mass-Index-Formel „Gewicht durch Körpergröße in Metern zum Quadrat“ einen Wert von mehr als 30 erreicht.

Wir werden immer dicker

Bei der Suche nach den Ursachen stellt man fest, dass die Lebensbedingungen in den industrialisierten Ländern der Hauptindikator sind.

Einerseits sinkt die körperliche Arbeit, sei es durch:

  • die Tätigkeit am Büroarbeitsplatz,
  • den Bewegungsmangel dank Auto, Fahrstuhl und Rolltreppe oder
  • eine passive Freizeitgestaltung vor dem Fernseher oder PC.

Andererseits gibt es Ursachen aufgrund des Überangebots von Waren:

  • ungesundes Essen (Fastfood)
  • falsche Ernährung (zu viel Fett, zu wenig Vitamine)
  • der schnelle Snack für zwischendurch (Schokolade, Süßigkeiten etc.)

Gesund und fit, trotz hohem Gewicht

Wichtiger als das Körpergewicht ist die Betrachtung des Verhältnisses von Muskeln und Fett zueinander. Ein erhöhtes Körpergewicht kann daher auch in einer großen Muskelmasse begründet sein – und damit eine gesunde Ursache für viele Kilos.

Der ideale Körperfettanteil hänge von individuellen Faktoren wie Alter, Geschlecht und Körperbau ab.

  • Bei einer Frau im Alter zwischen 35 und 39 ist ein Anteil von 24 Prozent gut
  • bei einem Mann gleichen Alters sind 19,3 Prozent im ideal

Der Bauch muss weg

Aufgrund neuer Erkenntnisse wird in letzter Zeit zunehmend der Bauchumfang zur Beurteilung von behandlungsbedürftigem Übergewicht herangezogen.

Idealzustand des Taillenumfangs

  • bei Frauen: nicht über 80 cm
  • bei Männern: nicht über 94 cm

Erhöhtes Risiko für Diabetes, Herzinfarkt und Schlaganfall ab einem Taillenumfang von:

  • bei Frauen: 88 cm
  • bei Männern: 102 cm

Ab einem BMI von 30 allerdings gibt es kaum noch Zweifel, die Grenze zur Adipositas ist auch unabhängig vom Bauchumfang erreicht: Das Gewicht ist zu hoch und sollte reduziert werden, um gesundheitliche Schäden zu vermeiden.

Viel Spielraum bis zum Übergewicht

Die Spanne “Normalgewicht” lässt glücklicherweise viel Spielraum für Individualität offen. Und ob man sich dabei am unteren oder am oberen Limit des Normalgewichtes bewegt, hängt gänzlich von der individuellen Beschaffenheit des Einzelnen ab.

Ein sportlicher Mensch am oberen Ende des Normalgewichts oder sogar mit ein bisschen Übergewicht ist sicher körperlich und geistig besser in Form als ein Stubenhocker am unteren Ende des Normalgewichts.

Gemeinsam in den Frühling

Wir möchten in den kommenden Wochen, gemeinsam mit und für Euch Mittel und Wege betrachten, um ein optimales Gefühl für unseren Körper zu entwickeln. Wir werfen einen Blick auf die Ursachen, Unterschiede und Möglichkeiten der sportlichen Entwicklung in unserer Gesellschaft, geben Tipps und Anregungen für den idealen sportlichen Ausgleich, für eine gesunde Ernährung und stellen für Euch weitere spannende Themen bereit.

Gibt es Themen rund um die sportliche Entwicklung, Übergewicht oder Präventionsmaßnahmen die Euch unter den Nägeln brennen? Dann sagt uns Bescheid worüber wir schreiben sollten oder wozu Ihr gerne unsere Meinung wüsstet.

Eure Vorschläge könnt Ihr als Kommentar posten oder per E-Mail an: info@vereinswechsel.de schicken. Wir sind gespannt!

 

Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>