Sport in Thüringen? Sport in Thüringen!

Thüringer Klöße, Thüringer Rostbratwurst, Erfurt, Jena und Weimar, die Wartburg, Goethe und Schiller, Carl-Zeiss – all das sind Dinge, die einem zuerst in den Sinn kommen, wenn an Thüringen gedacht wird. Sport ist dabei nicht der erste Gedanke, der für Thüringen typisch erscheint. Dabei treiben von den über 2,2 Millionen Thüringern ca. 374.000 Personen Sport in einem der rund 3.500 Vereine! Das ist fast ein Fünftel der Thüringer Bevölkerung. Damit Sportinteressierte aber überhaupt aktiv werden können, ist es wichtig, dass es Strukturen gibt, die den Sport fördern und unterstützen.

Der Landessportbund Thüringen (LSB)

In jedem Bundesland gibt es einen Landessportbund, der für die Organisation und Unterstützung der Vereine und Verbände zuständig ist. Der Landessportbund Thüringen ist eine Vereinigung der Turn- und Sportvereine sowie anderer Sportgemeinschaften des Freistaats Thüringen. Dabei tragen 23 Kreis- und Stadtsportbünde sowie 45 Landessportverbände und 28 Anschlussorganisationen dazu bei, den Breiten- und Freizeitsport sowie den Wettkampfbetrieb zu organisieren. Die Hauptaufgaben des Landessportbundes sind:

  • Unterstützung der Vereine und Verbände aus dem Freistaat Thüringen
  • Gewinnung neuer Mitglieder
  • Entwicklung neuer Programme im Breitensport
  • Förderung des Frauen- und Gesundheitssports sowie Sports der Generation 50+
  • Unterstützung des Kinder- und Jugendsports
  • Förderung des Leistungs- und Nachwuchsleistungssport
  • Förderung der Integration und Gewaltprävention durch Sport
  • Aus- und Fortbildung aller im Sport tätigen Mitglieder
  • Durchführung von landesweiten Wettbe­werben

Ziel des Landessportbundes Thüringen ist es also, den Sport über alle Generationen hinweg, sei es im Kinder- und Jugendsport, dem Leistungssport sowie dem Gesundheitssport für Ältere, zu fördern.

Früh übt sich…!                   

Neben Schule und Familie stellt der Sport einen wichtigen Sozialisationspunkt für Kinder und Jugendliche dar. Kinder müssen heute, mehr denn je, für den Sport begeistert werden, um mangelnder Bewegung sowie ungesunder Ernährung entgegenzuwirken.

Wenn dieser Grundstein gelegt ist, gibt es verschiedene Möglichkeiten in Thüringen, als talentierter Nachwuchssportler durchzustarten. Dazu tragen auch die drei Sportgymnasien in Erfurt, Jena und Oberhof bei. Den talentierten Sportlern werden so optimale Bedingungen durch eine abgestimmte Unterrichts- und Trainingsorganisation zur Verfügung gestellt. Die Kombination von Schule und Sport wird somit ermöglicht und vereinfacht. Unterstützt werden die Nachwuchs- und Spitzensportler unter anderem durch die Thüringer Sporthilfe, indem beispielsweise der Übergang vom Junior- zum Erwachsenenbereich erleichtert und gefördert wird (z.B. durch Lehrgänge, Material).

Alt werden durch Sport!

Aufgrund der demografischen Entwicklung wird es immer wichtiger, nicht nur den Kinder- und Jugendsport zu unterstützen, sondern auch entsprechende Angebote für den älteren Teil der Bevölkerung bereitzustellen.

Präventiv statt Reaktiv lautet hier das Motto. Denn der organisierte Sport in Thüringen will dazu beitragen, die Gesundheit der Thüringer Bevölkerung zu fördern. Durch die Zusammenarbeit mit den Institutionen des Gesundheitssystems werden Programme zur Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems sowie für den Rehabilitationssport entwickelt, die dann mittels der Vereine umgesetzt werden.

Sommersportregion? Wintersportregion? Ganzjahressportregion Thüringen!

Egal ob Biathlon, Bobsport, Langlauf, Eislauf, Fußball oder auch Leichtathletik – Thüringer Leistungssportler sind für Ihr Können bekannt. Wintersportler aus Thüringen wie Kati Wilhelm, Ronny Ackermann, Andrea Henkel oder Gunda Niemann-Stirnemann sorgten bei diversen Wettkämpfen für unzählige Medaillen.

Auch Fußballer wie Clemens Fritz und Marco Engelhardt haben in der 1. Fußball-Bundesliga den Durchbruch geschafft. Fußball nimmt, wie auch im Rest Deutschlands, einen besonderen Stellenwert ein. Die erfolgreichsten Fußballmannschaften in Thüringen sind der FC Rot-Weiß Erfurt und der FC Carl Zeiss Jena. Der Höhepunkt findet jedes Jahr in einem Derby zwischen beiden Mannschaften statt, auf welches sich die Fans das ganze Jahr freuen.

Aber auch der Handballsport mit über 10.000 Mitgliedern sowie der Volleyballsport mit über 13.000 Mitgliedern, stehen hoch im Kurs bei den Thüringern. Ein weitläufiges Netz aus verschiedenen Sportanlagen macht dies möglich. So findet man in Erfurt die älteste Radrennbahn der Welt (Andreasried), die Gunda-Niemann-Stirnemann-Halle für Eisschnellläufer sowie die einmalige überdachte Skisport-Halle in Oberhof.

Im Winter, wenn die Pisten verschneit und präpariert sind, öffnet Thüringen zudem die Pforten für Wintersportler und Wintersportfans aller Art. Vor allem Oberhof hat sich dabei als Zentrum des Wintersports etabliert und bietet mit einer Skisprunganlage, einer Bob- und Rodelbahn sowie dem Biathlonstadion optimale Voraussetzungen für internationale Wettkämpfe.

Jedes Jahr macht der Biathlon-Weltcup in Oberhof halt und es entsteht ein kleines Volksfest. Allein in diesem Jahr kamen an fünf Veranstaltungstagen über 100.000 Besucher. Und auch die jährlichen Weltcup-Veranstaltungen in der Nordischen Kombination, im Rennrodeln sowie im Eisschnelllauf begeistern nicht nur die Thüringer Fans.

Sollte einmal kein Schnee liegen, kann man ganzjährig in der überdachten DKB Skisport-Halle in Oberhof die Langlauf-Ski anschnallen und seine Runden drehen.

Sporttourismus in Thüringen

Thüringen bietet aber nicht nur Einheimischen eine Vielzahl an Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung. Denn auch bewegungsfreudige Touristen haben die Gelegenheit, Thüringen von seiner sportlichen Seite zu entdecken. Speziell auf den Sport ausgerichtete Hotels bieten den Touristen sowohl im Sommer als auch im Winter eine erholsame Atmosphäre.

Die integrierten Sportanlagen ermöglichen den Besuchern zudem genügend Möglichkeiten, ihre sportlichen Aktivitäten in der Nähe zur Natur auszuüben. Bekannt für Ihre sportliche Ausrichtung sind folgende Hotels:

Sport ist kein Mord!

Dieser Spruch ist schon lang überholt. Denn eines ist klar: Sport hält gesund, verbessert die Leistungsfähigkeit und Erfolge können das eigene Selbstbewusstsein stärken. Zudem bietet Sport auch immer einen sozialen und integrativen Beitrag, da gemeinschaftlich mit anderen Vereinskameraden trainiert, gewonnen aber auch verloren wird. Sport trägt dazu bei, Verantwortung zu übernehmen, fair miteinander umzugehen und aufgestellte Regeln zu akzeptieren. Sport ist vielmehr als nur Bewegung – denn Sport vermittelt Werte und stärkt den Zusammenhalt!

Und das nicht nur in Thüringen…

Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>